Das hydrologische Großraummodell Nachterstedt

 „Die Sanierung des Tagebaues Nachterstedt nach der Böschungsbewegung von 2009 – Ursachen, Planungen, Ergebnisse“, eine Veröffentlichung der LMBV – Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH (Seite 76 – 83 ).

Hier geht es zum PDF-Download: https://www.lmbv.de/index.php/Publ_Mitteldeutschland.html?file=files/LMBV/Publikationen/Publikationen%20Mitteldeutschland/Allgemein%20MD/LMBV_Fachpublikation-Nachterstedt_20201012_Web.pdf  

Beispielhaft wird aufgezeigt mit welchem Aufwand und auf welch hohem fachlichen und technischen Niveau (unser Kunde) die LMBV die Gestaltung und Sicherung der Bergbaufolgelandschaft in Mitteldeutschland vorantreibt.

Die gesammelten Beiträge beschreiben zusammenfassend die Maßnahmen zur Bewältigung des Böschungsereignisses von 2009. Dieses Projekt war für alle Beteiligten einzigartig und ist in seiner Komplexität unübertroffen.

Die Mitarbeiter der M&P Group sind stolz darauf an der Bewältigung des Böschungsereignisses von 2009 mitgewirkt zu haben.

Die erfolgreiche Planung und Umsetzung des Projektes erforderte eine effektive Kooperation und Kommunikation zwischen der LMBV und einer Vielzahl von Ingenieurdienstleistern der unterschiedlicher Fachdisziplinen der Ingenieur- und Geowissenschaften, Behörden sowie ausführenden Unternehmen mit Spezialisierung in den Gebieten Baugrundverbesserung, Spezialtiefbau, Erd- und Tiefbau, Brunnenbau etc..

Für die Ursachenforschung des Rutschungsereignisses, zur Sanierungsplanung der Böschungen und für das bergrechtliche Genehmigungsverfahren wurde durch die IBGW GmbH ein komplexes Grundwasserströmungsmodell aufgebaut. Verwendet wurde das speziell für die montanhydrologische Anforderungen entwickelte Programmsystem PCGEOFIM, in welchem die fortschreitenden Tagebau-Sanierungsarbeiten, die in Flutung befindlichen Tagebauseen sowie die sich durch die Rekultivierungsmaßnahmen verändernden Wasserhaushaltskomponenten berücksichtigt werden. Für eine qualifizierte Beschreibung und Prognose des bergbaulich bedingten Grundwasserwieder­anstiegs wird der gesamte Wasserhaushalt inklusive der oberirdischen Abflüsse über eine Kopplung mit einem Bodenwasserhaushaltsmodell wiedergegeben.

Mit Fachwissen, Innovation und Know-How aus der Region und Deutschland gestalten wir gemeinsam eine lebenswerte Zukunft.

Prinzipdarstellung eines Grundwassermodells (links) und die Berücksichtigung von Seen (rechts)

Bild (Luftaufnahme) dieses Beitrags: Peter Radke/LMBV 

#mullundpartner #engineeringforabettertomorrow #whatwedo #news #IBGW ##PCGEOFIM