M&P berät zum Thema nachhaltige Energieversorgung mit Geothermie

 

Die Geothermie ist eine von vielen Erneuerbaren Energien, die als eine zukunftsfähige Alternative zu den bisherigen konventionellen fossilen Energieträgern angesehen wird. Dabei ist diese alternative Energiequelle zu unterscheiden in die oberflächennahe und Tiefengeothermie. Mull und Partner hat sich auf die oberflächennahe Geothermie spezialisiert. Beispielsweise war Mull und Partner an der Umsetzung mehrerer Erdwärmesondenfelder eines Kölner Geothermie-Projektes beteiligt. Der Weg bis zur Umsetzung einer Geothermieanlage ist dabei keineswegs trivial und bedarf in einem ersten Schritt einer gründlichen Recherche unter Angabe relevanter Standortfaktoren. Eine häufige Anwendung findet neben den bereits erwähnten Erdwärmesonden allerdings auch die Variante eines Erdwärmebrunnensystems, bei entsprechendem Platzdargebot auch Erdwärmekollektoren.

Entscheidet sich ein Bauherr dazu die Möglichkeiten der Geothermie für seine Zwecke prüfen zu lassen, wird in einem ersten Schritt eine Machbarkeitsstudie durchgeführt, wie kürzlich an einem Entwicklungsstandort zum Neubau eines Bürogebäudes in Berlin Mitte mit einem Heizenergiebedarf von > 550 MWh und einem Kühlenergiebedarf von > 200 MWh. Mull und Partner wurde damit beauftragt Literaturrecherche zu betreiben, frei verfügbare Daten auszuwerten und diese schlüssig zusammenzutragen. In Abstimmung mit allen Projektbeteiligten sowie den zuständigen Behörden wird auf Grundlage dessen eine erste Einschätzung gegeben, in welcher Form die Realisierung einer Geothermieanlage am Standort erfolgen kann. Hierbei sollte nicht unerwähnt bleiben, dass das Heizen mit erneuerbaren Energien durch mehrere von der Bundesregierung beschlossene Fördermaßnahmen (BEG) unterstützt wird.

Im Ergebnis liegt dem Bauherren mit einer solchen Machbarkeitsstudie ein Dokument vor, welches ihm als Entscheidungsgrundlage dienen kann, inwiefern sich eine Geothermieanlage, in welcher Form auch immer, ökologisch als auch wirtschaftlich auf das Projekt auswirken kann. Wir als Mull und Partner stehen unseren Auftraggebern natürlich auch nach Abgabe der Machbarkeitsstudie weiterhin beratend und in planerischen Tätigkeiten zur Seite.

Der Wechsel von fossilen hin zu erneuerbaren Energieträgern und einer nachhaltigen Energieversorgung liegt in unser aller Hände. Er beginnt beim Bauherren mit dem Bestreben der Integration eines solchen Energiekonzeptes und wir sind stolz als Mull und Partner mit unseren Leistungen den weiteren Weg ebnen zu können.

 

Erfahren Sie mehr über unsere Arbeit und Projekte und folgen Sie uns:     

#mullundpartner #engineeringforabettertomorrow #Machbarkeitsstudie #BEG #BAFA #Berlin #Wärmenetze4.0 #Geothermie