NEWS: Mit der Überschrift „Die Heizkosten steigen“ gingen in diesen Tagen für viele Immobiliennutzer Schreckensnachrichten durch die Medien. In den Beiträgen wurde für das Jahr 2021 von durchschnittlichen Kostensteigerungen von 44 % für Ölheizungen und 13 % bei Gasheizungen berichtet.

Der Heizkostenspiegel wird regelmäßig von dem Deutschen Mieterbund (DMB), co2online und dem Verband kommunaler Unternehmen (VKU) erarbeitet. Demnach werde eine Kostenprognose für die Energieträger Heizöl und Gas immer schwieriger, zudem käme noch der neu eingeführte CO2-Preis hinzu.

Durch den Einsatz von erneuerbaren Energien, die z.B. mit Wärmepumpen aus Umweltwärme agieren, kann dieser Preisspirale deutlich entgegengewirkt werden. Die Möglichkeit diese erhöhten Belastungen zu reduzieren, bieten geothermische Heizsysteme zusammen mit einer energetischen Sanierung des Gebäudes. Mit einem geothermischen Heizsystem werden 75 – 85 % der notwendigen Wärme aus dem Boden und Grundwasser gewonnen. Dieses liefert die Wärme nahezu kostenfrei und das ganz ohne CO2-Besteuerung.

Gehen Sie mit uns den Weg in die energetische Zukunft.

#engineeringforabettertomorrow #mullundpartner #erneuerbareenergien #heizung #CO2 #Klima

Erfahren Sie mehr über unsere Arbeit und Projekte und folgen Sie uns: