Mehr Vielfalt im Herzen von Bergedorf

Die Projektgesellschaft mbH Bergedorfer Tor (BETO) errichtet auf dem Gelände der ehemaligen Post in Hamburg Bergedorf einen wichtigen Baustein für die urbane Zukunft Bergedorfs. Das BERGEDORFER TOR setzt mit seinem Nutzungskonzept neue Impulse für eine zeitgemäße und ganzheitliche Stadtentwicklung.

Das Quartier ist maßgeschneidert für die Bedürfnisse einer Gesellschaft im Wandel und schafft einen Raum, in dem sich unterschiedliche Nutzer gleichberechtigt entfalten können. So entsteht hier ein interessanter Mix an Wohn- und Gewerbeflächennutzung u.a. mit den Schwerpunkten Gesundheit und betreutem Wohnen.

M&P unterstützt die BETO im wörtlichen Sinne dabei, das Fundament dieses Projektes zu legen. Als Fachgutachter für die Bodensanierung und Koordinator sämtlicher Tiefbauarbeiten von der Herstellung der Baugrube, dem Aushub und der Entsorgung/Verwertung des Aushubmaterials bis hin zur Tiefgründung und Wasserhaltung ist M&P maßgeblich eingebunden in alle Bauleistungen bis zum Rohbau.

Nachdem der Baugrubenverbau durch die Firma Gollwitzer GmbH aus Süddeutschland sehr gut vorangebracht wurde, konnte der Aushub der Baugrube durch die Firma August Ernst GmbH &Co.KG planmäßig und zügig auf einer Fläche von rund 6.000 m² durchgeführt werden. Die hergestellte Arbeitsebene musste hohen Ansprüchen genügen, damit sich das ca. 120 t schwere Bohrpfahlgerät darauf bewegen und die Tiefgründungspfähle einbringen kann. Insgesamt werden von der Firma Kurt Fredrich Spezialtiefbau GmbH aus Bremerhaven 580 Gründungspfähle, die so genannten Vollverdrängungsbohrpfähle System Fundex mit Längen von durchschnittlich 14 m, bis Anfang Oktober 2020 eingebracht.

Es ist beeindruckend, wie der stählerne auf Raupenfahrwerken gelagerte 30 m hohe Koloss in zentimetergenauer Lage die Vollverdrängungsbohrpfähle in mehreren Arbeitsschritten präzise einbringt und das Gründungsteam der Firma Kurt Fredrich Spezialtiefbau GmbH zügig einen Tiefgründungspfahl nach dem anderen herstellt. Beim Ziehen des Bohrgestänges wird in einem Vorgang Beton in den röhrenförmigen Hohlraum gegossen und parallel die angepasste ringförmige Stahlbewehrung eingebracht, sodass gemäß der statischen Erfordernisse die Pfähle für die Tiefgründung hergestellt werden können. Auf den Bohrpfählen wird später die komplette Sohle der Tiefgarage für die Baufelder 2, 3 und 4 ruhen.

Eine weitere Voraussetzung für einen sicheren Bauablauf ist eine funktionierende und sichere Wasserhaltung. Auch hier begleitet M&P die Arbeiten und koordiniert diese mit den anderen Gewerken. Mehr Informationen auf der Seite http://www.bergedorfer-tor.com