Rückbauplanung und Gefährdungsabschätzung Muskator-Werke I und II, Düsseldorf

Nach Rückgabe der Grundstücke des in Insolvenz gegangenen Futtermittelherstellers Muskator beginnen nun die Planungen für eine Weiternutzung des Areals im Wirtschaftshafen Düsseldorf. Vorgesehen ist die hafentypische Nutzung beizubehalten und den Wirtschaftshafen in der Landeshauptstadt damit insgesamt zu stärken.

Für eine weitere Nutzung des Geländes ist der Rückbau der ehemaligen Werksgebäude erforderlich. Hierzu wurden die bestehenden Gebäude durch die Mull und Partner Ingenieurgesellschaft GmbH hinsichtlich verbauter Schadstoffe in der Gebäudesubstanz untersucht und die beim Abbruch anfallenden Materialien abfallrechtlich eingestuft.

Bei dem ehem. Werksgelände handelt es sich um einen Altstandort, zudem wird das Areal als Altablagerung im Kataster der Landehauptstadt Düsseldorf geführt. Aus diesem Grund wurden neben dem vorgenannten Rückbau- und Entsorgungskonzept zusätzlich auch Bodenuntersuchungen für eine Gefährdungsabschätzung nach Bundes-Bodenschutzgesetz (BBodSchG) durchgeführt.

Auf Grundlage der vorangegangen Untersuchungen können die erforderlichen Leistungen für den Rückbau ausgeschrieben und das Grundstück nach Abschluss aller erforderlichen Arbeiten an einen neuen Nutzer übergeben werden.