WHAT-WE-DO: Die KWL GmbH ist neben einer Vielzahl weiterer Aufgaben prioritär zusammen mit der Wirtschaftsförderung in der Hansestadt Lübeck für die An- und Umsiedlung von Gewerbe- und Industriebetrieben und die damit verbundene wirtschaftliche Entwicklung der Stadt verantwortlich. In dieser Funktion ist die KWL mit der Vermarktung der bestehenden und der Erschließung neuer Gewerbe- und Industrieflächen in Lübeck betraut.

Im Rahmen des Entwicklungsvorhabens „Gewerbeflächen Lübeck 2030“ wurden verschiedene potenzielle Gewerbegebietsstandorte untersucht. Dem hier zu bearbeitenden Standort, der bislang durch einen Kleingartenverein genutzt wurde, wurde dabei eine hohe Lagegunst mit einem Beitrag zur Innenentwicklung zugesprochen.

Die Machbarkeitsstudie sollte wesentliche Aussagen zur Durchführbarkeit, Dauer der notwendigen Verfahrensschritte und zu den erwarteten Kosten für eine gesicherte Erschließung der Ansiedlungsfläche darstellen. Die wesentlichen Eckpunkte der Bearbeitung waren:

  • Flächenverfügbarkeit/ Flächengröße: Analyse notwendiger Flächengrößen, Prüfen und Zusammenstellen der Flächenverfügbarkeit und Besitzverhältnisse
  • Erschließungssituation Straße: Ortsbesichtigung/ Bestandsprüfung, Definition der Erschließungsanforderungen, Erarbeitung eines Anschlusskonzeptes mit planerischer Darstellung (skizzenhaft)
  • Erschließungssituation Ver- und Entsorgung: Prüfung der Medienverfügbarkeit und -kapazitäten, Identifikation alternativer Energieversorgungseinrichtungen, skizzenhafte Darstellung der Anschlusspunkte und notwendiger Verbindungsleitungen, erste Abstimmung mit den städtischen Entsorgungsbetrieben
  • Emissionen/ Immissionen: Überprüfung der Emissions- und Immissionssituation, Ausweisung der Kosten für weitergehende Untersuchungen im Rahmen eines späteren B-Plan-Verfahrens, Ausweisung möglicher Kosten zur Immissionsreduzierung durch Maßnahmen wie Lärmschutzwälle
  • Naturschutz und Landschaftsbild: Erste Definition von Projektwirkungen und Untersuchungsraum, Bewertung der naturschutzrechtlichen Situation im Untersuchungsraum, Bewertung der Auswirkungen auf das Landschaftsbild, Definition notwendiger zeitkritischer Kartierungen und Kosten- sowie Zeitschätzung inkl. einer ersten Abstimmung mit den zuständigen Fachbehörden
  • Erarbeitung eines Zeit-Maßnahmen-Plans
  • Entwicklung eines Grundstücksverkaufspreises (Einheitspreis pro m²) auf Basis der ermittelten Kostenansätze der Machbarkeitsstudie

Mehr Infos unter: https://kwl-luebeck.de/de/projektentwicklung

 Erfahren Sie mehr über unsere Arbeit und Projekte und folgen Sie uns:     

#mullundpartner #engineeringforabettertomorrow #whatwedo # flächenentwicklung #umweltplanung #machbarkeitsstudie #bebauungsplanverfahren