M&P Hagen übernimmt fachgutachtliche Begleitung der Ad-hoc-Sanierung eines Ölunfalls in Wülfrath / NRW

M&P Hagen wurde in Ersatzvornahme durch den Kreis Mettmann / NRW beauftragt, die ad-hoc-Sanierungsarbeiten eines Ölunfalls an den Kalkwerken der Fa. Lhoist Germany – Rheinkalk in Wülfrath fachgutachtlich zu begleiten.

Am 18.06.2020 fand am Ende eines Stumpfgleises an der Bahnausfahrt ein Unfall mit einer Rangierlok statt. Dabei liefen ca. 4.000 L Dieselöl in das Gleisbett, den angrenzenden Böschungsbereich herab sowie über einen Fahrweg in den angrenzenden Vorfluter (siehe https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/zugunfall-diesellok-wuelfrath-100.html).

Der Unfall führte neben einer Kontamination des Bodens auch zu einer Gewässerverunreinigung mit Kohlenwasserstoffverbindungen (MKW- Mineralölkohlenwasserstoffe, BTEX (Aromatische Kohlenwasserstoffe: Benzol, Ethylbenzol, Toulol, Xylol). Die Gewässerverunreinigung war flussabwärts geruchlich noch wahrnehmbar.

Unter Zuhilfenahme und Einsatz des Technischen Hilfswerkes (THW), der örtlichen Feuerwehren sowie des Entsorgungsunternehmens Lobbe Ölwehr, Hagen / Iserlohn finden die Sanierungsarbeiten seit dem 19.06.2020 statt. Vom THW musste aus Standsicherheitsgründen der ca. 250 t schwere Betonprellbock gesprengt werden, um ein Abrutschen auf den Fahrweg zu verhindern.

Die Bodensanierung erfolgte in allen belasteten Bereichen (Hang unterhalb der Gleistrasse bzw. der Havariestelle, Fahrweg, Böschung zum Angerbach, Bachbett) soweit dies die geotechnische Standsicherheitsbegutachtung zuließ. Restverunreinigungen des Dieselkraftstoffes auf der Wasseroberfläche werden durch Sorbsperren aufgefangen.

Aktuell erfolgen eingrenzende Untersuchungen, Begutachtungen und fachtechnische Beurteilungen zu potentiellen Sicherungsmaßnahmen an verbliebenen technischen Restverunreinigungen.

Mull und Partner Hagen erbringt hierzu folgende Leistungen:

  • Qualifizierte fachgutachtliche Begleitung von ad-hoc Sanierungsmaßnahmen bei Verunreinigungen mit wassergefährdenden Stoffen auf Basis / Grundlage des WHG
  • Bodenuntersuchungen (Felduntersuchungen, Probenahme, Schadstoffanalytik) gemäß gesetzlicher Vorgaben der BBodSchV
  • Abfalltechnische Deklarationen
  • Chemische Schnellanalytik in 1 – 3 Tagen
  • Geotechnische Standsicherheits- / Baugrunduntersuchungen
  • Fundierte Sanierungs-/Sicherungsplanung von Restbelastungsbereichen im Nahbereich des Gewässers
  • Begleitung Entsorgungsmanagement